Wieso Colon Hydro?

nature-2651440_960_720

Wie alles begann...
Eigentlich sind Darmbäder schon seit dem Altertum ein probates Mittel.

Selbst Hippokrates (460 -377 v. Chr.) verordnete Einläufe. Wobei er auf Eselsmilch, Honig, Salz, Olivenöl oder Wein für den Einlauf zurückgriff.
Da sind wir heute ein klein wenig weiter...

Es gibt Berichte aus dem heutigen Irak, wonach ein ausgehöhlter Kürbis als Wasserbehälter und ein Schilfrohr als Wasserleitung für die Colon-Hydro-Therapie verwendet wurden.

Als sehr hilfreiche Behandlungsmethode wurde in der Zeit des Sonnenkönigs das Darmklistier beschrieben, um nach üppigen Mahlzeiten Verstopfungen und allgemeines Unwohlsein zu kurieren. Vielleicht war es damals noch ein wenig unhygienisch, aber immer war es der gleiche Gedanke:

Den Darm zu entlasten.

Erst mit einer Veröffentlichung der NASA wurde die Colon-Hydro-Therapie in den 60er Jahren wieder bekannt. Die NASA hat eine moderne Dickdarm-Reinigung entwickelt. Wernher von Braun wollte damit die entzündlichen Darmgase der Astronauten in der Raumkapsel so gering als möglich halten. Das war der Grundstein für die heutige moderne Colon-Hydro-Therapie.

Warum noch heute Colon-Hydro?
Getreu dem Motto, das Alte bewahren und mit neuen Technologien ergänzen, ist  die Colon-Hydro-Therapie (CHT) eine moderne und zugleich tiefgreifende Methode der Dickdarm-Reinigung. Es gibt sehr viele Gründe warum sich im Darm Stuhlbockaden bilden. FalscheErnährung, mangelnde Trinkmenge, Verstopfungen, Medikamente…

... allein mit den Aufzählungen könnte man eine Seite füllen. Aber sie sind nicht so harmlos wie sie scheinen. Ablagerungen, die über Jahre im Dickdarm sind, können die Darmbeweglichkeit einschränken, Toxine abgeben, die Resorptionsleistung reduzieren u.v.m..

Jeder, der unter Verstopfungen leidet, weiß wie hart normaler Stuhlgang werden kann. Und darum ist die Aufgabe der Colon-Hydro-Therapie, den Darm auf natürliche Weise, insbesondere von älteren Kotresten, zu reinigen und dabei schädliche Bakterien sowie Hefepilze auszuspülen.

Wir geben dem Darm mit dieser Therapie sozusagen eine Chance auf eine Regeneration. Nicht selten sind es die Giftstoffe im Darm, die das Immunsystem blockieren oder überreizt. Die Folgen können dann Allergien, Autoimmunerkrankungen und immer wiederkehrende Infekte sein. Sind die Giftstoffe erst einmal entfernt, kann sich der Darm erholen und regenerieren.

 

Wann hat er dazu sonst die Möglichkeit?

Anwendungsgebiete

  • Allergien
  • Akne
  • Autoimmunerkrankungen
  • Colitis
  • Darmreinigung
  • Divertikel
  • Durchfälle
  • Entgiftung
  • Megacolon
  • Migräne
  • Pilzbefall
  • Reizdarmsyndrom
  • Rheuma
  • Stoffwechselstörungen
  • Verstopfung
  • Verdauungsprobleme
  • Vitalitätsverlust

Die Anzahl der Sitzungen...
Da gibt es meiner Meinung nach kein Patentrezept und auch keine Leitlinie. Es ist stark abhängig von der Erkrankung und von den Vorbelastungen.

In Ihrem individuellen Therapieplan ist eine grobe Schätzung der erforderlichen Sitzungen aufgeführt.

Der Ablauf
Zunächst ein Wort zu den Vorurteilen...
In unseren Breitengraden sind der Stuhlgang und alles, was mit menschlichen Ausscheidungen zu tun hat, ein Tabuthema, daher haben viele Patienten gegenüber der Colon-Hydro-Therapie verständlicherweise einige Vorbehalte. Diese Vorbehalte sind jedoch völlig unbegründet. Speziell für Ihre Erkrankung bekommen Sie von uns noch ein individuelles Dokument mit Verhaltens-Tipps und wir sprechen auch über die grundsätzliche Umstellung von Lebensgewohnheiten. All das soll helfen, damit die Therapie mit allen von mir vorgeschlagenen Komponenten ein Erfolg für Sie wird.

Die Therapie

Nehmen Sie sich Zeit für die Therapie.
Sie können sich bei uns im Bad entkleiden und bekommen ein großes Badelaken, in das Sie sich wickeln können. Ein letztes mal die Blase entleeren und schon kann es losgehen.
Die Therapieliege ist für Sie frisch hergerichtet und sie können sich so eingewickelt wie sie sind auf die Liege legen.
Wenn es lost geht, drehen Sie sich auf die Seite und das zur Spülung zu verwendende  Darmrohr, welches vorher mit Vaseline eingeschmiert wurde, wird sanft eingeführt.
Auf Wunsch bekommen Sie von uns vorher eine leicht betäubende Salbe, die sie sich nach dem Entkleiden um den Anus reiben. Dann ist auch das letzte unangenehme Gefühl beim Einführen verschwunden.

Nach dem Einführen legen Sie sich auf den Rücken und werden zusätzlich mit einer Decke zugedeckt. Sie können nun ganz entspannt die Therapie wahrnehmen. Das Darmrohr hat einen Wasserzulauf von etwa fünf Millimetern Durchmesser und einen Wasserablauf für den Darminhalt, der nach Durchlaufen eines Schauglases in den Abfluss mündet.
Die Behandlung beginnt mit warmen Wasser von 36-38° Celsius. Die Fließgeschwindigkeit und Druck werden so reguliert, dass das Wasser langsam und stetig in Ihrem Darm sickert und nur langsam ein Druckgefühl entsteht.
Das Einströmen des Wassers kann durch leichte Massage des Bauches gegen den Uhrzeigersinn unterstützt werden. Hierdurch wird das Wasser in allen Problemzonen des Darms gelenkt. Wir können so die Verhärtungen und Verkrampfungen des Darms fühlen, die wir dann mit seiner speziellen Dickdarmmassage zu lösen versuchen.

Die Therapie wechselt dann kontinuierlich zwischen Bauchmassage, Temperaturveränderung, leichtem Stauen und Entlastung.

Das Colon-Hydro-Gerät ist so angebracht, dass auch Sie den abfließenden Darminhalt beobachten können. Nach 30 bis 45 Minuten intensiver Darmreinigung wird die Liege auf ein Niveau über dem des Gerätes gefahren, damit alle Reste von Wasser aus dem Darm herauslaufen können.

Wir entfernen dann vorsichtig das Darmrohr und Sie  können sich ins Bad noch einmal auf das WC begeben. Wenn Sie möchten können Sie sich nach der Darmentleerung auf dem BD säubern. Spezielle Handtücher liegen für Sie bereit. Danach können Sie sich in Ruhe anziehen.

Die Therapie läuft völlig geruchlos ab.

Welche Nebenwirkungen könnten auftreten?
Auch bei der Colon-Hydro-Therapie kann es zur unerwünschten Begleiterscheinungen kommen, die aber gut beherrschbar und nicht gefährlich sind.

In Einzelfällen kommt es während der Therapie zu Bauchschmerzen (das kann mit der sanften Massage schnell behoben werden). Außerdem wirkt eine Temperaturerhöhung des Spülwassers während der Therapie entspannend.
Häufig treten derartige Beschwerden dann auf, wenn sich alte Kotreste von den Darmwänden lösen. Wenn diese Ablagerungen ausgeschwemmt sind, verschwinden auch die Beschwerden.

Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, sollten wichtige Medikamente mindestens zwei bis drei Stunden vor, oder etwa eine Stunde nach der Therapie eingenommen werden. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, denn die meisten Arzneimittel werden im Magen oder Dünndarm resorbiert. Da es aber häufig noch bis zu einer Stunde nach der Therapie zu Darmentleerungen kommt, könnte die Wirkung eingeschränkt werden, wenn die Medikamente zu früh nach der Therapie eingenommen werden. Dies gilt vor allem für Frauen im gebärfähigen Alter unter Kontrazeptiva (Pille), deren Wirkung durch Durchfälle und damit auch durch Darmspülungen beeinträchtigt werden kann.

Manche Patienten sind nach der Sitzung müde oder haben einen leichten Druck im Kopf. Sie sollten nach der Sitzung viel trinken, mit dem Lösen des Kots lösen sich auch Gifte und sie helfen mit der Flüssigkeitsaufnahme der Giftausscheidung. Tun Sie dies nicht, können die eben genannten Symptome auftreten. Bei Patienten mit sehr hartem Stuhl kann das Darmrohr in Ausnahmefällen verstopfen. Es muss dann gezogen und durch ein Neues ersetzt werden.

Erwarten Sie bitte nicht gleich beim ersten Mal Massen an Kot und Kotsteinen. Es kann sein, dass erst bei einer späteren Sitzung extrem lang abgelagerter Kot ausgeschieden wird.

Was noch spannend ist...
Die Wirksamkeit der apparativ unterstützenden Darmspülung ist durch mehr als 700 000 Anwendungen seit der Jahrhundertwende belegt.

Es wird berichtet, dass bis etwa 1942 sieben Darmdurchbrüche (Perforationen) durch unsachgemäße Behandlungen mit dem subaqualen Darmbad bekannt geworden sind. Komplikationen dieser Art sind von der weiterentwickelten Colon-Hydro Therapie nicht bekannt. Dies liegt daran, dass heute keine starren Metalldarmrohre mehr verwendet werden, sondern Kunststoffrohre mit Einführhilfe, die eine Verletzung des Darms unmöglich machen und die Geräte Sicherheitsfunktionen haben, die eine Druckerhöhung über das gesunde Maß hinaus ausschließen und verriegeln.

Wie erhalte ich den Therapieerfolg?
Wir haben gemeinsam ein Konzept für eine Umstellung Ihrer Ernährungs- und Lebensweise erstellt.

Die Colon-Hydro-Therapie wird zur Regeneration und Entschlackung sowie zum Training des Darms durchgeführt.
Es geht Ihnen blendend.

Jetzt fragen Sie sich, was Sie tun können, um diesen Zustand beizubehalten..

Schön wäre es, wenn Sie die besprochene Umstellung weitestgehend beherzigen.

Da wir alle nur Menschen sind, werden alte Gewohnheiten möglicherweise nach einem halben bis einem Jahr wieder einreißen, und alte Beschwerden treten langsam wieder auf. Dies können Sie mit einer begleiteten Fastenperiode wieder beheben.

Grundsätzlich empfehle ich jedoch zweimal im Jahr jeweils drei bis sechs Colon-Hydro-Therapien zur Entgiftung Ihres Körpers, wenn möglich mit einer Auffrischung der Oxyvenierung, durchführen zu lassen. Für diejenigen, die geschäftlich und beruflich engagiert sind, ist es wichtig, die Termine für diese Zeit der Gesundheit ebenso sorgfältig zu planen, wie Termine für Beruf und Geschäft.

Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich. Für diejenigen, die vorbeugen wollen, sind das Frühjahr und der Herbst gute Zeiten für die Colon-Hydro-Therapie. In den USA gehen die Patienten zur Colon-Hydro-Therapie, wenn Sie einige Wochen bewusst geschlemmt und ungesund gelebt haben. In solchen Fällen können zwei bis drei Behandlungen Wunder wirken.